jahresrückblick 2017 und guten rutsch! | 31.12.2017

schon wieder ist ein jahr vorbei.
nächstes jahr wird schönschräg 14 jahre alt und den mainzer laden gibt es dann auch schon seit drei jahren. mittlerweile zählt das schönschräg team mainz und wiesbaden zusammen 23 mitarbeiter. und der kurs steht nach wie vor auf wachstum und guten zukunftsperspektiven. wir werden zwar räumlich langsam etwas begrenzt, aber für eine friseurin in mainz und 2 azubis in mainz und wiesbaden hätten wir noch ein plätzchen frei. schließlich müssen wir für guten nachwuchs sorgen, wo doch laut umfragen so wenige den friseurberuf noch erlernen möchten. ich denke, sich permanent über fehlenden nachwuchs zu beklagen und dem thema ausbildung den rücken zuzuwenden ist gerade der falsche weg. da gerate ich immer in probleme, wenn ich eine solche einstellung bei kollegen mitbekomme. aber grundsätzlich tragen unternehmer nicht nur für ausbildungsplätze verantwortung.
unternehmer übernehmen auch eine gesellschaftliche verantwortung. was bedeutet das eignetlich genau? für mich bedeutet das, in allen entscheidungen nicht immer unternehmerisch egoistisch, nach dem profit des ladens zu entscheiden, sondern auch soziale aspekte mit in die entscheidungen einfliessen zu lassen und so gut es geht zu berücksichtigen. z.b. achte ich bei der auswahl von produkten immer wo sie herkommen? wie werden sie produziert? was ist da drin? wie definiert sich das unternehmen dahinter? usw. wenn ich dann eine entscheidung treffe, sind vorher viele dinge abgecheckt worden. und ich freue mich, dass meine kunden das bemerken und schätzen, und ich sie immer wieder damit begeistern kann.
aber viel wichtiger finde ich, wie gut kann ich als unternehmer mit diesen entscheidungen leben. ich unterliege natürlich neben diesen ganzen guten vorsätzen auch dem markt, und der macht mächtig druck. auch wenn ich seit beginn des ladens das „bunte verdienstkreuz“ verkaufe, welches in einer behinderten werkstatt in leipzig produziert wird, habe ich es dieses jahr am schlechtesten verkauft. also befinde ich mich immer im spagat. letztendlich muss es ja auch noch funktionieren – das geschäft. sonst macht es keinen sinn oder minus. so funktioniert das nicht. ich habe gelernt permanent spagate zu machen. gefühlt befinde ich mich immer in dieser position. es gibt viele themen, die spagatwürdig sind. löhne und preise, ausbildung und mangelnde facharbeiter, produkte und hintergrund, verbrauch und kosten, qualitätsanspruch und zahlungsbereitschaft, wünsche und realität…….da machen wir ein großes fass auf. ich habe mir vorgenommen eins nach dem anderen zu bearbeiten wie es gerade kommt. sonst wird es mir zu viel.

was wir z.b. dieses jahr erreicht haben:

1. schönschräg ist jetzt 100% ökostrom
2. ich habe dieses jahr wieder die tombola der wiesbadender aids-hilfe bereichert
3. ich habe schüler und schülerinnen ein praktikum bei uns ermöglicht
4. ich habe 3 ausbildungsplätze bereit gestellt
5. ich habe entschieden, dass unsere azubis im 3. lehrjahr zusätzlich leistungslohn erhalten
6. ich habe unser mitarbeiter ranking mit dem „senior stylisten“ und „director“ erweitert
7. ich habe die preise angepasst und damit auch die löhne meiner mitarbeiter
8. Ich habe meine frau eingestellt, damit sie mir den rücken frei hält, um weiterhin an meinen kunden arbeiten zu können
9. wir haben gemeinsam unzählige fortbildungen besucht (z.b 4 blondexperten ausgebildet)
10. ich beziehe alle unsere dienstleister (putzfirmen, handwerker, uvm.) aus der region oder es sind ortsansässige unternehmen
11. ich habe dieses jahr die platin mitgliedschaft im „circle of excellence“ von wella erhalten
12. schönschräg gehört damit wieder von ca. 83.000 wellasalons zu den besten 400
13. ich habe madeline schmidt nach ihrer ausbildung ermöglicht als friseurgesllin weiterhin bei schönschräg zu arbeiten

und nächstes jahr geht es direkt weiter so. hier schon mal die ersten highlights:

1. die einführung eines digitalen terminsystems (im herbst sollen auch online buchungen möglich sein!) ab 03/04 2018
2. eine zweitägige salonschulung mit dem wella international global artist thomas brockmann knoedler
3. 4 ausbildungsplätze (2 für wiesbaden und 2 für mainz)
4. es steht die übernaheme von johanna kaatz an
5. wir werden eine neue homepage bekommen
6. wieder stehen min. 2 salonschulungen mit michéle keller (top akteur wella) in sachen haarschnitt an

ich weiss, dass die dauerhaften besuche unserer stammkunden und die stetig wachsende qualität von schönschräg unabdingbar sind, um weiterhin an dem bisherigen erfolg anzuknüpfen. deshalb ist es mir wichtig zu erwähnen, dass ohne die motivation meiner mitarbeiter und die ständige auseinandersetzung im und am unternehmen schönschräg das wichtigste erfolgsrezept ist. auch wenn das nicht immer einfach ist, bei so vielen ansprüchen und sichtweisen die goldene mitte zu finden. so begeben wir uns doch bitte jetzt alle einmal in den spagat im sinne des gemeinsamen erfolgs und im hinblick auf eine gute zukunft für schönschräg.
in diesem sinne wünsche ich meinen mitarbeitern und allen unseren kunden, geschäftspartnern, kollegen, fans und freunden da draussen einen guten rutsch und alles liebe für 2018!

euer
christian bürger und familie

Teilen auf

übersicht

jahresrückblick 2017 und guten rutsch! | 31.12.2017

und wieder geht ein jahr v orbei...

weiterlesen

ausstellung in mainz: claudia guinard | 29.10.2017

fotografien die abstrakten gemälden gleichen ...

weiterlesen

make-up workshop bei schönschräg | 24.07.2017

wir zeigen dir wie´s geht ...

weiterlesen

s.urban und a.wiederstein sind jetzt "master of color" | 03.07.2017

zwei farbspezialistinnen für mainz ...

weiterlesen